Wandern und Wellness im Klosterhof

Berchtesgaden steht für Ihr Wander-Wellness-Erlebnis bereit

Rund um den Klosterhof ragen sie in die Höhe: die Berge des Berchtesgadener Landes. Hoch oben laden die Gipfel des Nationalparks zu spektakulären Ausblicken ein. Hinauf wechseln sich genussvolle Wege und anspruchsvolle Aufstiege ab. Rund um den Klosterhof erwarten Sie Wanderungen für alle Sinne, die begeistern und inspirieren. Kennen Sie den Herzstein? Dieser romantische Kraftplatz ist mühelos vom Hotel aus zu erkunden, versteckt er sich doch auf den Wanderwegen rund um das Alpine Hideaway & Spa Klosterhof.

Highlights fürs Wandern in Berchtesgaden

  • Zahlreiche Spazier- und Wanderwege rund um das Hotel und zum „Herzstein“
  • Unbegrenzte Wandermöglichkeiten in den Berchtesgadener Alpen & Lattengebirge
  • Gondelbahn auf den Predigtstuhl & entspannte Höhenwanderungen
  • Auf Wunsch geführte Wanderungen mit Guide
  • Zum Entspannen geht es danach ins Artemacur Spa im Klosterhof

Das Kunstwerk Alpen direkt vor den Hoteltüren

Freuen Sie sich: Rund um das Alpine Hideaway & Spa Klosterhof bekommt man gleich Lust, sich auf die Beine zu machen und die Landschaft zu erkunden. Durch die altehrwürdige Klosterhof-Eichenallee geht es hinaus in die Natur. Bäume, knorrig alt und festen Stammes, säumen die Spazierwege. Welch ein Genuss ist es zu wandern und danach Wellness in Berchtesgaden zu genießen. Der Klosterhof hat nämlich für alle Wetterlagen das perfekte Programm zu bieten – und wenn Sie möchten auch einen Guide, der Sie zu den schönsten Plätzen begleitet.

 

Das Kunstwerk Natur erlebt sich dank der Lage des Klosterhofs zu jeder Jahreszeit hautnah. Inmitten von saftigen Wiesen begeistert das grandiose Panorama auf die „schlafende Hexe“ des Lattengebirges und auf das Bergmassiv des Untersbergs. Zur der anderen Seite eröffnet sich der Blick auf den Hochstaufen und die Loferer Steinberge mit Schnee bis in den Sommer hinein.

Touren-Tipps in und um Berchtesgaden

Sind Sie Gipfelstürmer oder eher auf der Suche nach energiespendenden Orten und Kraftplätzen? Haben Sie schon von Waldbaden gehört? Rund um den Klosterhof gibt es vieles zu entdecken – mit viel Achtsamkeit und Bewusstsein für den Moment.

Die Schlafende Hexe und die Überschreitung des Lattengebirges

4 Gipfel von Hallthurm bis zum Predigtstuhl: Vom Parkplatz Hallthurm (Fahrzeit ca. 5 min vom Klosterhof) ein kurzes Stück über den Panoramaweg. Nach ca. 15 min. nach rechts abzweigen, hinauf zum Rotofensattel. Den Wegweisern in Richtung Hochschlegel – Predigtstuhl - Dreisesselberg - Karkopf folgen bis zur Steinernen Agnes. Dort den Wanderweg hinüber bis zur verfallenen Steinbergalm nehmen. Hier rechts halten und den Steig hinauf bis zur Mulde zwischen Dreisesselberg und Karkopf. Rechts in ca. 15 Minuten zum Gipfel des Dreisesselbergs. Wieder zurück zur Mulde, wo der Aufstiegsweg mündet. Hier geradeaus weiter auf einem leichten Höhenweg zum Karkopf. Wieder zurück und links halten bis zum Gipfel des Hochschlegels. Abstieg über die Gipfelmulde zur Schlegelmulde-Alm, weiter bis zum Gipfel des Predigtstuhls (AV-Weg 469/404A). Von dort zur Bergstation der Predigtstuhlbahn, von wo Sie die Bergbahn bequem ins Tal bringt. Von der Talstation in fünf Gehminuten zur Haltestelle für die Busse zurück nach Hallthurm.

Dauer ca. 6 Stunden, Weglänge 9,75 km
Höhenmeter: Aufstieg 1.150 Hm, Abstieg 300 Hm

Der Hochstaufen: Bad Reichenhalls höchster Berg

Wir starten am Parkplatz der Padinger Alm (Fahrzeit ca. 10 min vom Klosterhof). Dem Weg, der hier vorbeiführt, folgen wir immer weiter aufwärts, bis er schließlich endet und in einen kleineren Pfad übergeht. Nach einem längeren Waldstück folgt nun eine baumfreie, felsige Passage. Kurz nach einer langen Linkskurve erreichen wir eine Aussichtsbank, die uns direkt links am Wegesrand zu einer Rast mit einem großartigen Panorama einlädt. Nun führt der Weg oberhalb der Baumgrenze durch steinige, kaum bewachsene Abschnitte. Bei der Bartlmahd wird es für kurze Zeit etwas grüner, dann steigen wir auf in Richtung Westrücken des Hochstaufen. Der Pfad über den Rücken ist technisch nicht schwer zu begehen, aber er hat einige recht ausgesetzte Passagen.

Diese erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, die schönen Ausblicken belohnen für die Anstrengungen des Aufstieges. Der Weg führt dann weniger exponiert zum Reichenhaller Haus, der höchstgelegenen Hütte der Chiemgauer Alpen. Nun sind es zum Gipfel nur noch wenige Meter.

 

Dauer: 5-6 Stunden, Distanz: 10 Kilometer, Höhenmeter: 1330 Hm

Von Großgmain auf den Untersberg

Gestartet wird am Bruchhäusl, einem einen alten Steinbruch in Großgmain (ca. 5 min Fahrzeit vom Klosterhof) direkt an den Ausläufern des Untersbergs. Hier führt ein Steig in ca. 2 Std. zur verfallenen Vierkaser-Alm. Der Weg wird wenig von Wanderern genutzt, man trifft nur selten auf jemanden – so kann man hier Ruhe und Natur besonders genießen. Von dort geht es über den Ochsenkopf zum Mitterberg und weiter zum Stöhrhaus am Untersberg. Der Ausblick von hier reicht weit über das Salzburger Land. Und das Beste kommt zum Schluss: bergab geht es mit der Untersbergbahn, wenn man möchte.

 

Dauer: ca. 5-7 Std., 8 km
Höhenmeter: 1500 Hm Aufstieg, 314 Hm Abstieg

Begeisterung Leben bedeutet auch, nach dem Wandern in den Pool einzutauchen und zu entspannen. Immer den Blick auf das Naturschauspiel vor Ihren Augen.

Andreas Färber, Gastgeber

Pauschalen im Klosterhof

Natur und Genuss

Bergerlebnis und Wellness im Berchtesgadener Land

Mental Detox beim Waldbaden

Mit der heilenden Kraft der Natur Stress vernichten und sich selbst neu entdecken

Bayerische Auszeit im Klosterhof

Sommerurlaub in Bayern mit gratis E-Bike